Mädchen backen längsten Apfelkuchen der Stadt

Bürgerschaftliches Engagement ist wie das Backen eines guten Apfelkuchens. Mit viel Herz und Einsatz entsteht etwas Großes, etwas für alle. Und deshalb wird es genau das am Donnerstag, den 19. September zwischen 15 und 17 Uhr, auch auf dem Niebüller Rathausmarkt geben: den längsten Apfelkuchen der Stadt, gebacken von der Mädchengruppe des KiMs Café im Rahmen der „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“.

Alle Interessierten und Hungrigen sind herzlich eingeladen, bei einem Stück Kuchen und einem Kaffee miteinander ins Gespräch zu kommen, und mehr über die Arbeit des Mädchencafés unter dem Dach des Diakonischen Werks Südtondern zu erfahren.

Seit Juni 2018 gibt es im KiMs Café in Niebüll das Mädchencafé – ein Angebot, das sich an Mädchen mit Migrationshintergrund zwischen 12 und 17 Jahren richtet. Sie sind die jüngsten Ehrenamtlichen des Diakonischen Werks Südtondern, leben in diesem besonderen Projekt Eigenständigkeit, Vertrauen, Respekt und sozialen Zusammenhalt vor. Jeden Donnerstag lässt sich so die ganze Welt an einem Ort erleben – in KiMs Café. Oder, wie am 19. September, auf dem Rathausplatz, beim längsten Apfelkuchen der Stadt. Mit Liebe zum bürgerschaftlichen Engagement gebacken.