Pusteblume auf grüner Wiese

BSI Nord

Expander

Seit Juli 2015 bietet das Diakonische Werk Südtondern die Maßnahme Expander an. Das Konzept für diese Maßnahme hat sich weitestgehend bewährt, konnte aber auch nochmal an die Bedürfnisse der Teilnehmenden angepasst werden.

Die Maßnahme Expander soll im Rahmen von Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach §19 SGBII i.V.m. §45 Absatz 1 Satz 1-3 SGB III durchgeführt werden.

Schwerpunkt der sozialraumorientierten Arbeit ist die Wiederbelebung von Ressourcen und die einhergehende Aktivierung der Teilnehmer. Dies soll in Einzel- und Gruppenangeboten erfolgen, die sich gegenseitig beeinflussen und ergänzen sollen.

Im Rahmen der Maßnahme werden die Teilnehmenden durch die praktisch und konkret ausgerichtete Qualifizierung dabei unterstützt,

  • ihre persönlichen Ressourcen und Kompetenzen zu aktivieren. Hierbei geht es insbesondere um das Entdecken bzw. Wiederbeleben von Potenzialen
  • umfassende Kenntnisse über den Sozialraum insbesondere des regionalen sowie überregionalen Arbeitsmarktes zu erschließen und die eigenen Kompetenzen dabei auszuloten
  •  sich mit lebensweltlichen sowie beruflichen Themen nicht nur in Einzelgesprächen, sondern ebenfalls in Gesprächen im geschützten Rahmen einer Kleingruppe auseinander zu setzen
  • unterschiedliche Bewerbungsstrategien zu erlernen und zu trainieren.
  • Fähigkeiten in Praktika, im Hinblick auf eine Arbeitsaufnahme zu erproben.

Die Schwerpunkte  der Maßnahme sind vom Träger vorgegeben, allerdings besteht bei der sozialräumlichen Arbeit zu jeder Zeit die Möglichkeit für die Teilnehmer im Hinblick auf ihre Lebenswelten und Ressourcen Einheiten der Maßnahme aktiv mit  zu gestalten.

…mehr lesen

Gleis Plus

Seit Juli 2017 bietet das Diakonische Werk Südtondern die Maßnahme Gleis Plus an. Wir arbeiten seit vielen Jahren als Partner des Kreises Nordfriesland und der Kommunen und sind erfahren im Coaching, in der Beschäftigung, Qualifizierung und Vermittlung von Arbeitslosen, Arbeitslosigkeit bedrohten Menschen und anderen Personengruppen des Leistungsbezuges SGB II.

Das Ziel des Diakonischen Werkes Südtondern ist, ein auf die verschiedenen Zielgruppen abgestimmtes Coaching-Angebot für alle der Maßnahme zugewiesenen erwerbsfähigen Leistungsbeziehenden des SGB II. Wir leisten höchstmögliche Unterstützung zur Aktivierung der eigenen Kräfte und Ressourcen der Teilnehmenden und zur Integration möglichst in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Die erworbenen Kenntnisse, positiven Erfahrungen, der Ausbau eines eigenen Netzwerkes und die Stärkung der Persönlichkeit sollen die Integration erleichtern. Die Teilnehmenden werden – unterstützt mit unserem Fachpersonal – ein individuelles Zeitfenster erarbeitet, in dem die Schwerpunkte der Maßnahme definiert sind, Teilziele und ein Endziel formuliert, und möglichst umgesetzt sind.

Wir bieten unter dem Einsatz hochmotivierten, emphatischen Fachpersonals ein sozialraum- und ressourcenorientiertes Einzel-Coaching und den Prozess begleitende, bedarfsgerechte Gruppenaktivitäten an.

Oberste Gebote aller Mitarbeitenden sind der Respekt und die unbedingte Wertschätzung eines Menschen im Sinne einer christlich-humanistischen Werteorientierung, des Willen der Teilnehmenden, der Grundsätze des Gender Mainstreaming, des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes und des Gewaltschutzgesetzes.

Durch das Coaching mit systemischem Ansatz und lösungsorientiertem Blick des geschulten Personals auf die vorhandenen Hemmnisse und Problemlagen sollen die Teilnehmenden eigenständig eine realistische individuelle Perspektive mit Arbeitsmarktnähe für sich entwickeln und so bessere Chancen am Arbeits- und/oder Ausbildungsmarkt gewinnen. Ergänzend und bereichernd zur Einzelarbeit wirkt die Gruppe als Lern- und Erfahrungsfeld.

Unser Angebot richtet sich an die Menschen in der Region und ermöglicht durch unsere reichhaltigen Kenntnisse über den regionalen Arbeitsmarkt und die Erfahrung in der Integrationsarbeit mit verschiedenen Zielgruppen eine fundierte, arbeitsmarktorientierte Leistung im Sinne der Aktivierung und Eingliederung erwerbsfähiger SGB II-leistungsbeziehender Menschen.

Unsere Einrichtungen, wie Familienbildungsstätte, integrierte Beratungsstellen (BBZ) und auch unsere Präsenz als Sozialraumträger bringt uns einen Standortvorteil durch bereits aufgebautes Vertrauen der genannten Zielgruppen zum Diakonischen Werk.

Café 50 plus

… ist eine Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § SGB II i. V. m. § 45 Abs. 1, Nr.2.SGB III, die Aktivierung von TeilnehmerInnen im Rahmen des Kompetenznetzwerkes 50 plus der über 50 jährigen Menschen.

Die „Sackgasse Langzeitarbeitslosigkeit 50 plus“ wird von  jedem Teilnehmer individuell unterschiedlich empfunden. Mithilfe des Konzeptes 50 plus werden die Menschen ermuntert, weitere Bewerbungen zu schreiben. Die vielfältigen Möglichkeiten einer Betätigung werden aufgezeigt. Die Möglichkeit, miteinander zu sprechen als positiven Lebensgewinn zu entdecken, um einen Weg aus der Isolation kennenlernen zu können.

KiMs Café  

Das KiMs Café ist ein internationales und interkulturelles Begegnungszentrum , ein Treffpunkt mit internationalen Gruppen und Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Besucher, die Interesse haben, sich mit Menschen aus anderen Ländern zu treffen und etwas von anderen Kulturen erfahren.

Die Idee von KiM ist eine Begegnungsstätte, die  interkulturell ausgerichtet ist. 

Die friesische Kultur  und die Kulturen der Flüchtlinge sollen in einen beständigen Dialog kommen.
Die Flüchtlinge werden in einem großen Maß durch ehrenamtliche Paten unterstützt.
Auch für diese Personengruppe soll KIM ein Treffpunkt werden, um sich über die Arbeit, Freizeit und Schwierigkeiten austauschen zu können

 … mehr lesen